Horizontalsperre 2017-06-29T09:42:20+00:00

Horizontalsperre Augsburg

Feuchtesperre – nachträglicher Einbau möglich!

Bei Bau Isolierung & Abdichtung: Bossmann ist in jedem Fall Ihr Profi

Wasser findet stets einen Weg. Im Idealfall nur ins Trinkglas oder in die Dusche, und nicht in Ihren Keller. Sollte doch der Keller feucht werden, ist der Ärger vorprogrammiert: Durch feuchte Wände kann sich schnell Schimmel bilden und somit ganze Wohnräume unbewohnbar machen. Die Ursachen hierfür sind vielzählig: seitlich eindringendes Wasser, kaputte Rohre, sowie Feuchtigkeit von oben und unten können das Mauerwerk beeinträchtigen. Üblicherweise verfügen neuere Gebäude über eine sogenannte Horizontalsperre, die dazu dient Wasser, welches von unten eindringt, davon abzuhalten die Wände hochzusteigen. Mit der Zeit können diese Horizontalsperren beschädigt werden oder schlicht und ergreifend bei Altbauten nicht vorhanden sein. Ein veränderter Grundwasserspiegel und langanhaltende Regenperioden können so schnell dazu führen, dass der Keller muffig riecht und sich Wasser im Keller ausbreitet. Damit Ihr Keller für viele Jahre zuverlässig trocken bleibt und Sie Ruhe haben: holen Sie sich heute Ihr Angebot für die Sanierung oder Nachrüstung Ihrer Perimeterabdichtung.

Abdichtungsfirma und Spezialist für Gebäudesanierung: Alle Leistungen bei Bossmann aus einer Hand

Was können Sie tun, wenn der Keller von Feuchtigkeit betroffen ist? Im ersten Schritt erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen, wo die Ursache der Feuchtigkeit liegt. Wenn eine fehlende oder defekte Horizontalsperre die Ursache für die eindringende Feuchtigkeit darstellt ist Eile geboten! Mögliche Risse in Mauerwerk und Beton dichten wir mit Dichtmaterial ab. Den Boden dichten wir mit Dichtschlamm gegen aufsteigende Feuchtigkeit ab. Um Ihre Wände gegen Feuchtigkeit zu schützen muss jedoch in vielen Fällen, falls nicht anders möglich, eine sogenannte Mauersäge eingesetzt werden. Mit dieser Gerätschaft trennen wir zuerst die Mörtelschicht zwischen den Ziegeln auf. Im Abschluss bringen wir entweder Stahlplatten ein oder stemmen Abschnitt für Abschnitt die Kellerwand auf, um eine abdichtende Schicht einzubringen. Leider ist diese Vorgehensweise nicht für alle Bauwerke geeignet – vor allem Häuser älteren Baujahres oder mit komplizierterer Statik kommen für diese Methodik nicht in Frage.

Schonender ist das sogenannte Injektionsverfahren. In diesem Verfahren setzen wir in speziellen Abständen Bohrlöcher und füllen diese anschließend mit Silikonharz oder ähnlichen Substanzen, welche sich in der Wand verteilen und diese so gegen aufsteigende Feuchtigkeit schützen.

Um festzustellen, welches Verfahren sich in Ihrem Falle am besten eignet, sollten Sie auf die Einschätzung vom Fachmann vertrauen. Die Bossmann GmbH ist Ihr kompetenter Partner, der sämtliche Bauleistungen aus einer Hand plant und ausführt. So haben Sie keinerlei Risiko, unfachmännisch beraten zu werden oder durch Do-It-Yourself die Statik des Gebäudes zu gefährden. Die möglichen Schäden bei unsachgemäßer Arbeit gehen sonst über eine bloße fortwährende Feuchtigkeit hinaus. Vertrauen Sie also dem Fachmann.

Perimeterabdichtung von Profihand ist am nachhaltigsten

Der Kapillareffekt oder steigendes Grundwasser können schnell durch aufsteigende Feuchtigkeit Ihr Mauerwerk gefährden. Handeln Sie also schnell oder sogar präventiv! Eine vorherige Untersuchung Ihres Gebäudes auf mögliche Schwachstellen ist auch möglich. Kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich von uns kostenlos beraten, um gemeinsam festzustellen, welche Maßnahmen für Ihr Objekt in Frage kommen. Die Abdichtung gegenüber Feuchtigkeit ausschließlich von oben reicht nämlich nicht.

Füllen Sieeinfach unser Kontaktformular aus. Oder lassen Sie uns telefonieren: 0800-72447370